Bei welchen Symptomen sollte ich zum Arzt?

Männer und Arztbesuche – ein grundsätzlich schwieriges Thema. Erst recht, wenn es darum geht, eine möglicherweise ernsthafte Erkrankung abklären zu lassen.

Gegen die totale Erschöpfung

Viele Krebspatienten leiden während oder auch noch nach der Erkrankung unter körperlicher und seelischer Erschöpfung. Damit verbundene Antriebs- und Kraftlosigkeit können starke negative Auswirkungen auf den Alltag und die Lebensqualität des Betroffenen haben. 

Hämospermie

Eine Blutbeimengung zum Sperma (Samenflüssigkeit) alarmiert Betroffene wie PartnerInnen. Sie ist meist harmlos, kann aber auch Zeichen einer Erkrankung sein, vor allem bei wiederholtem Auftreten.

Erektile Dysfunktion (Erektionsstörung)

Störungen der Erektion (Gliedversteifung) haben oft eine psychische oder physische (körperliche) Ursache, darunter auch die Behandlung von Prostatakrebs. Doch es gibt vielfältige Behandlungsmöglichkeiten.

Wenn sich Blut im Urin befindet, kann dies auf eine Erkrankung der Prostata hindeuten.

Blut im Urin (Harnblutung) kann zahlreiche ernste Ursachen haben. Sie ist deshalb immer ein Alarmsignal und erfordert eine sofortige ärztliche Untersuchung.