Bitte klicken Sie hier, um Cookies für den Zugriff auf diesen Inhalt zu akzeptieren.

Diagnose bei Prostataerkrankungen

Screening, PSA-Test oder Biopsie? Welche Maßnahmen zur Erkennung von Prostataerkrankungen gibt es und was beinhalten sie? Informieren Sie sich jetzt.

Diagnose Prostatakrebs – wie geht man damit um?

Für jeden Betroffenen ist die Diagnose Krebs verständlicherweise ein Schock. Die Nachricht bringt existentielle Fragen, Ängste und Sorgen mit sich. Wie sie mit der Diagnose umgegangen sind und warum intensive Aufklärung über das Prostatakarzinom wichtig ist, erzählen die Gebrüder Ulrich und Michael Roth.

Übergewicht kann die Diagnose von Prostatakrebs verzögern

Weil das PSA im Blut verdünnt und die Prostata größer ist, sollte man bei Übergewichtigen den PSA-Grenzwert zur Biopsie niedriger ansetzen und/oder bei der Biopsie mehr Proben entnehmen, so eine neue Studie.

Tumor-Grading für Prostatakrebs

Ein neues Klassifizierzungssystem für Prostatakrebs wurde 2016 WHO-Standard. Das aktualisierte Bewertungsschema, das in Verbindung mit dem bisherigen Gleason-Score eingesetzt wird, soll vor allem die unterschiedlichen Prognosen der betroffenen Patienten berücksichtigen.